Lästlinge

Lästlinge

Lästlinge gehören zu den harmloseren Schädlingen. Sie verursachen generell keine Schäden an Material oder Mensch, sind aber nicht desto trotz unerwünscht.

Zu den Lästlingen gehören unteranderem Silberfische, Kellerasseln und Spinnen. Um den Haussegen beizubehalten, sollte man sich auch um diese Schädlingsart kümmern.

Typische Arten

• lieben dunkele und feuchte Orte
• sind nachtaktiv
• ernähren sich von Aas und Totholz
• verfallen in Winterstarre

• mögen es warm und feucht
• häufig in der nähe von Warmwasserleitungen oder Heizungen anzutreffen
• Sehr gute Schwimmer und Kletterer
• können auch nützlich sein (fressen Schimmelpilze)
• sind vollkommen harmlos 

• Duftbarrieren helfen (z.B. Lavendel oder Minze)
• häufig in Häusern oder Wohnungen zu Herbstzeit
• Fliegengitter sollten auch bis in die Herbstmonate montiert bleiben
• sollten am besten gefangen und nach Draußen befördert werden
• nützlich um andere Insekten im Haus loszuwerden

Spinnen

Spinnen sind schon in alten Geschichten und Märchen, ein unliebsames Lebewesen. Doch trotz des Ekels und der Angst, sind die Spinnen äußerst nützlich. Sie jagen in Ihrem Haus oder Wohnung, lästige Fliegen oder ähnliche Insekten. Nichtsdestotrotz gibt es vielerlei Hilfsmittel die Sie nutzen können, um Ihnen die kleinen Achtbeiner vom Hals zu halten.

Tipps gegen die aranea:

Sichern Sie auch bis tief in den Herbst hinein Ihre Türen und Fenster mit Fliegengittern und Netze. Die Spinnen bevorzugen wärmere Umgebungen und suchen somit in der kalten Jahreszeit die Wärme Ihres Hauses oder Wohnung auf.

Also auch im Herbst / Winter die Türen und Fenster sichern.

Spinnen können durchaus auch mit Duft in die Flucht geschlagen werden. Hierzu eignet sich am besten Lavendel- und Minzduft. Platzieren Sie die Duftmittel einfach in Eingangsnähe der Räume und auf Fensterbänken.

Man kennt es; Wenn man eine Spinne sieht, einfach zum Staubsauger greifen und den unliebsamen Gast einfach aufsaugen. Doch ist das wirklich gut? Effektiv ist es auf jeden fall, doch besonders schonend für das Tier ist es nicht. Selbst wenn die Spinnen nicht sterben sollte, wird sie jedoch ziemlich durchgeschüttelt. Deswegen sollte man eine Spinne am besten immer mit einem Glas fangen und in die Freiheit entlassen. Dabei empfiehlt sich ein Abstand vom Haus von ca. 100 bis 300 Metern.

Sie brauchen Hilfe? Sprechen Sie uns an:





Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft hier widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.