Wespen

Wespen

Mit ihren weltweit 61 Arten gehören Echte Wespen (Vespinae) zu der Unterfamilie der sozialen Faltenwespen (Vespidae) und, wie Bienen, zu der Insektenordnung der Hautflügler (Hymenoptera). 11 Arten der Echten Wespe kommen schon allein in Mitteleuropa vor.

Welche Arten von Wespen gibt es in Deutschland?

In Deutschland findet man drei Gattungen der Echten Wespe. Dazu zählen neben der Kurzkopfwespe (Vespula), die Langkopfwespe (Dolichovespula) und Hornisse (Vespa crabro). Diese unterteilen sich in weitere Unterarten.

Welche Arten zählen zu den Kurzkopfwespen?

So zählen zu der Kurzkopfwese die Deutsche Wespe (Paravespula germanica), Rote Wespe und Gemeine Wespe (Paravespula vulgaris). Zu der Langkopfwese zählen die Sächsische Wespe (Dolichovespula saxonica), Waldwespe, Norwegische Wespe und Mittlere Wespe (Dolichovespula media).

Welche Wespen halten sich in der Nähe von Menschen auf?

Die Wespen, die sich gerne in der Nähe von Menschen und süßen Speisen aufhalten, zählen zu den Kurzkopfwespen und sind vor allem die Deutsche Wespe und Gemeine Wespe. Die Langkopfwespe und Hornisse sieht man hingegen eher seltener.

Wespen als Schädlinge: Das ist zu beachten

Wespen im Haus. Woher kommen sie und woran erkennt man ein Wespennest?

Wespen suchen sichere Orte für ihre Nester. Idealerweise schützen diese Plätze vor Fressfeinden, Wind und Wetter. Häuser bieten dabei mit ihrem Dach und Dachüberständen, sowie bei zweischaligen Außenwänden, hervorragende Orte zum Einnisten. Sie sind zudem warm, was das Überleben befruchteter Königinnen in der Winterstarre fördert.

Sind Wespen vermehrt in der Nähe ihres Hauses unterwegs oder sogar in Haus oder Wohnung, am Fensterbrett oder der Tür, kann dies ein erstes Indiz für den Wespenbefall sein.

Und was, wenn man die Wespen nur vereinzelt sieht?

Auch dann, wenn sie langsam oder ermüdet am Fensterrahmen oder in der Nähe des Fensters fliegen, kann es sich bereits um einen Befall handeln. Denn dort, wo sich häufiger Wespen blicken lassen, kann ein Nest nicht fern sein.

Häufig deutet ein feuchter oder dunkler Fleck an der Decke auf einen Wespenbefall hin, der sich unter der Decke befindet, oft auch in großem Ausmaß.

Was sollten Sie bei einem Verdacht auf Wespenbefall tun?

Bei Verdacht sollte dort mit Sicherheitsabstand Ausschau nach kleinen Löchern gehalten werden oder nach Wespen, die sich im Raum befinden oder rein- und rausfliegen.

Wespennester finden sich oft in Rollladenkästen, im Boden, unterm Dach, in der Fassade, auf Komposthaufen, im Gartenschuppen oder der Scheune. Es kann aber auch vorkommen, dass der Wespenstaat es sich am Fenster, der Tür oder unter der Decke gemütlich gemacht hat.

Sagt das Nest etwas über die Wespenart aus?

Am Nest erkennt man, welche Wespenart in ihm haust. Wespen- und Hornissennester sind rundlich mit einer Textur, die an Altpapier erinnert. Das Nest der Deutschen Wespe ist nicht frei hängend und man erkennt es an seiner gräulichen Farbe.

Woran erkennt man Nester der Gemeinen Wespe?

Die Nester der Gemeinen Wespe sind hingegen hellbeige. Beide Nester bestehen aus fünf bis zehn Wabenetagen, die horizontal angelegt sind und einen Umfang bis zu zwei Metern erreichen können. Die Oberfläche der Nester ist lebhaft strukturiert mit vielen muschelförmigen Lufttaschen.

Woran erkennt man Nester der Hornisse?

Das Nest der Hornisse ist auch hellbeige und weist zudem im unteren Bereich eine Öffnung auf.

Finden Sie Kot unter dem Nest, ist das ein Indiz für ein Hornissennest. Denn diese Nester haben am unteren Ende eine Öffnung, durch die Hornissen ihren Kot fallen lassen.

Können Wespenstiche Krankheiten übertragen? Können Wespen Schäden anrichten?

Wespen können Krankheitserreger und Schimmelpilzsporen übertragen, vor allem, wenn Sie oft in Kontakt mit Speisen von Menschen kommen. Somit sind sie als Hygiene- und Gesundheitsschädlinge einzustufen, vor allem für die Lebensmittelindustrie. Beim Nestbau können sie mit ihrem Mundwerkzeug zudem Materialschäden anrichten.

Wie sieht das mit Wespenstichen aus?

Wespenstiche übertragen zwar keine Krankheiten, sind aber nicht ganz ungefährlich, da sie Gift übertragen können. Wissenswert ist zudem, dass eine Wespe bei Stich ihren Stachel durch ihre starke Muskulatur nicht verliert, anders als die Biene.

Sind Wespenstiche gefährlich?

Wespenstiche sind gefährlich, wenn eine Wespenstichallergie vorliegt. Sind Sie nicht allergisch, so schmerzt ein Wespenstich nur. Achtung! Sind Sie jedoch öfter Wespenstichen ausgesetzt worden, kann sich daraus eine Wespenstichallergie entwickeln. Die Giftkonzentration in einem Wespenstich ist nicht groß genug, um weitere Schäden anzurichten.

Kann man von Wespenstichen sterben?

Für eine sogenannte Letaldosis bedarf es Hunderte von Wespenstichen. Falls jedoch viele Stiche vorliegen oder diese in Mund oder direkt ins Auge erfolgt sind, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

  • Schwellungen und Rötungen
  • Ödembildung innerhalb von 24 Stunden
  • Juckreiz
  • Tachykardie (schneller Pulsschlag)
  • Blutdrucksenkung
  • Fieber
  • Atembeschwerden
  • Ödematöse Reaktion der Luftwegsschleimhäute mit Erstickungsgefahr
  • Juckendes Nesselfieber (urtikarielles Exanthem, Urtikaria)
  • Anaphylaktischen Schock (Kreislaufversagen)
  • Verunreinigungen von Lebensmitteln durch Übertragung von Krankheitserregern und Schimmelpilzsporen
  • Abtragen von Material (Holz, Dämmmaterial), wenn Wespen sich Zugang verschaffen
  • Annagen von Material (Holz, Dämmmaterial) beim Nestbau
  • Jalousien können durch Nester blockiert werden
  • Schäden an der Bausubstanz (Holzbalken, Dämmmaterial) in der Nähe der Nester
  • Durchbissene Dämmungen führen zu Kältebrücken, mehr Zugluft und somit höheren Heizkosten
  • Verfärbungen und ätzend riechender Kot bei Hornissen

Wo nisten Wespen? 

Wespen nisten dort, wo ihr Nest auch über längere Zeit sicher ist. Dazu zählen Orte, die vor Wetter genauso gut geschützt sind, wie auch vor Fressfeinden. Je dunkler und geschützter, desto besser. Zu kälteren Jahreszeit spielt auch Wärme eine Rolle, daher nisten Wespen auch bevorzugt in oder um Häuser und Wohnungen.

Und wo bleiben Wespen im Winter?

Dachstühle bieten mit ihren frostgeschützten Hohlräumen einen besonders guten Unterschlupf für Wespen im Winter. Befruchtete Königinnen fallen dort in Winterstarre und gründen im kommenden Frühjahr neue Wespenstaaten. Die alten Arbeiterinnen und alten Königinnen hingegen sterben zwischen August und Oktober aus.

Was fressen Wespen?

Wespen ernähren sich hauptsächlich von Pollen und Nektar, aber auch süßen und kohlenhydratreichen Speisen, wie Obst und Zucker. Auch Insekten, sowohl lebend als auch Kadaver, befinden sich auf ihrer Speisekarte. So fressen sie Insekten, wie Fliegen und Hautflüglerarten, Blattläuse und Baumschädlinge, Spinnen, Raupen und Heuschrecken.

Mögen Wespen Fleisch?

Da Wespen als Fleischfresser gelten, werden Sie auf dem Essenstisch nicht nur von Süßem, sondern auch von Steak und Co. angelockt.

Arten von Wespen: So erkennen Sie die Schädlinge richtig

Wie sehen Wespen aus?

Wespen besitzen im Gegensatz zu Bienen auffällige schwarz-gelbe Streifen, weniger Haare, ein beißendes Mundwerkzeug und eine schlanke „Wespentaille“.

Bei der Gemeinen und Deutschen Wespe werden Weibchen zwischen 16 und 19 mm groß, Männchen zwischen 13 und 17 mm und Arbeiterinnen zwischen 12 und 14 mm. Wo die Gemeine Wespe eine ankerförmige Zeichnung auf der Stirn (Clypeus) hat, besitzt die Deutsche Wespe ein bis drei Punkte.

Hornissen sind deutlich größer. Weibchen haben hier eine Körperlänge von 23 bis 35 mm, Männchen 21 bis 28 mm und Arbeiterinnen 18 bis 25 mm. Der Kopf und mittlere Körperteil der Hornisse haben zudem eine rötliche Verfärbung. Im Gegensatz zur Gemeinen oder Deutschen Wespe weisen Hornissen kein Stirnbild auf.

Bekämpfung von Wespen

Jeder Wespenbefall ist anders und hängt von Objekt, der Umgebung und dem Kunden ab. Deshalb wählt unser Servicetechniker vor Ort die ideale Bekämpfungsmethode aus, die individuell an Sie angepasst ist.

Selbstverständlich beraten Sie auch unsere Mitarbeiter im Innendienst gerne telefonisch zu möglichen Bekämpfungsmaßnahmen.

Mit Bruder gegen eine Wespenplage

Sollte ein Einsatz direkt vor Ort gewünscht sein, informiert und berät Sie unser Servicetechniker über die Vorgehensweise. Außerdem wird unser Mitarbeiter Sie im Anschluss zu Präventionsmaßnahmen beraten, damit einem erneuten Befall entgegengewirkt wird.

Sie brauchen Hilfe? Sprechen Sie uns an:

Form is deprecated, please cotact the webmaster to upgrade this form.